Dr. med. Steffen Lösel

Geb.: 17.09.1968 in Salzburg, Österreich (dt. Stastaangehörigkeit)
Abitur 1987

Studium

  • Furman University, S. C., Naturwissenschaften 1987 – 1988
    (Erhalt eines athletic scholarship in Tennis)
  • Universitäten Freiburg i. Br. und Heidelberg
  • Physikum: 1990
  • 1. Staatsexamen an der Universität Heidelberg: 1991 (Note: gut)
  • 2. Staatsexamen an der Universität Heidelberg: 1994 (Note: gut)
  • 3. Staatsexamen an der Universität Freiburg: 1995 (Note: sehr gut)

Famulaturen

  • Orthopädie/ Sporttraumatologie (Mayo Clinic Rochester Minn., Harvard Med. School, ges. 4 Monate)
  • Radiologie (Harvard Med. School, 1 Monat)
  • Accident and Emergency Med. (Essex Gen. Hospital, GB, 1 Monat)
  • Pädiatrie (Praxis Freiburg, 2 Monate)
  • Innere Medizin (Universitätsklinik Freiburg und Klinikum Konstanz, 1 Monat)

Praktisches Jahr

  • Wahlfach Orthopädie (Kantonspital Bruderholz, Basel, CH)
  • Chirurgie (Kantonspital, Basel, CH)
  • Innere Medizin (Universität Freiburg, D)

Beruf

  • 1-jährige Leitung und Organisation biomechanischer Studien in den „Biomechanics Laboratories der Converse Corp.“, North Reading, Mass., USA und The Boston Childrens Hospital, M.A., USA
  • AIP Berufsgenossenschaftliches Unfallkrankenhaus Hamburg, Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Sportklinik Stuttgart
  • Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg,
  • Betreuender Orthopäde am Olympiastützpunkt Heidelberg: Schwerpunkte arthroskopische Gelenkeingriffe, Sporttraumatologie und Kinderorthopädie
  • Euromedklinik Fürth leitender Oberarzt
  • seit Mai 2003 selbständig, Neugründung Orthopädische Privat-Praxis (Artikel im Stadkurier als PDF lesen)

Promotion

Harvard Medical School, Boston Mass.USA
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Doktorvater Lyle Micheli
The Boston Childrens Hospital

„Die Rotationsachse des kindlichen Fußes während des Gehens und Ihre Beeinflussung durch das Fußgewölbe sowie die Achsenstellung des Rückfußes“

Zusatzbezeichnung

  • Facharzt für Sportmedizin
  • Facharzt für Chirotherapie
  • Sonographie des Stütz- und Bewegungsapparates und Säuglingshüfte
  • Radiodiagnostik des Bewegungsapparates Notfalldiagnostik Thorax/Abdomen

Medizinische Schwerpunkte

  • Arthroskopische Gelenkchirurgie
  • Sporttraumatologie
  • Kinderorthopädie

Weitere Aktivitäten

  • Mitglied des American College of Sportsmedicine, GOTS und AGA
    Weitere Mitgliedschaften
  • Ehem. Mitglied des C/D Kaders alpin des Deutschen Skiverbandes
  • Mehrfacher Weltmeister und Deutscher Meister der Ärzte Ski alpin
  • Ehem. Regionalligaspieler, 2. Bundesliga Tennis